KUNSTKURSE – Lernen vom Profi
Meine Kunstkurse umfassen Grundlagen der bildnerischen Gestaltung und der Typografie. Sie sind als Brückenschlag zwischen den Disziplinen Illustration, Fotografie, Grafikdesign und Medieninformatik bestens geeignet.
Gestalterische Fertigkeiten werden mittels analoger Handwerkstechniken geschult. Kognitive Fähigkeiten können durch Beobachtung, Wahrnehmung und das Skizzieren mit Stift und Papier (und anderen Zeichentechniken) erarbeitet werden, die für den späteren Berufsalltag zu einem abrufbaren Wissen werden.
Die Kurse eignen sich für Berufseinsteiger und Studierende der Medien- und Designbranche, aber auch als Schnupperkurs für interessierte Schüler. Sie haben einen klaren Praxisbezug zum Designeralltag.
Für Erwachsene (mit oder ohne Vorkenntnisse) eignet sich das Naturstudium als eine Möglichkeit der Selbstkonzentration. Die Kurse werden je nach Vorkenntnissen und zeitlichem Rahmen zusammengestellt. Es sind auch Einzelkurse möglich.
Meine Philosophie
Ich denke, dass wir aus einem Boden schöpfen, der älter ist, als das, was wir heute anpflanzen. Daher möchte junge Berufseinsteiger dafür interessieren, sich handwerklich mit den Grundlagen der künstlerischen Gestaltung, Schönheit und Ästhetik auseinanderzusetzen.
Gestalterische Grundlagen, wie Naturstudium und Schriftanalytik, haben auch im Zeitalter der Digitalisierung nichts an ihrer Aktualität verloren – sie werden sogar umso mehr benötigt, um Gesetzmäßigkeiten der bildnerischen Darstellung zu verstehen.

Basis unserer Alltagsschrift Times New Roman: Römische Capitalis Monumentalis an der Trajansäule in Rom (Abb.: wikipedia)

Werke und Forschungen großer Vorbilder, wie Dürer, Da Vinci, Rembrandt – auch Goethes Farbkreis – haben unser Kunstverständnis geprägt und werden nach wie vor in Museen bewundert. Sie dienen auch unbewusst als Vorbilder für Neuschöpfungen.
Fundstücke alter Kunstobjekte, die vor Tausenden von Jahren in Hochkulturen entwickelt wurden, empfindet man heute noch als zeitlos schön. Die vor fast 2000 Jahren entwickelte Römische Capitalis Monumentalis dient bis heute als Vorbild für sämtliche Antiqua-Schriften, wie unsere Alltagsschrift Times New Roman. Sie ist aus dem Buchdruck nicht mehr wegzudenken.

Römische Capitalis Monumentalis – eigene Schriftstudie

Back to Top